Akupunktur und Neuraltherapie

Die Anwendungsmöglichkeiten der Akupunkturbehandlung sind überaus vielfältig. Sie beinhalten Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems, neurologische Erkrankungen, psychische und psychosomatische Störungen, auch Suchterkrankungen, bronchopulmonale und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gastrointestinale, urologische und gynäkologische Erkrankungen.

HNO-, Augen- oder Hauterkrankungen sind mit Akupunktur behandelbar, Schwindelbeschwerden, Hörstürze, ebenso postoperative Schmerzen, Schmerzen nach Unfall oder Tumorschmerzen, Allergien (Heuschnupfen) und Immunstörungen. Akupunktur kann heilend oder begleitend zur Linderung, z.B. beim Tumorschmerz oder gegen Übelkeit bei Chemotherapie eingesetzt werden.

Akupunktur setzt ganzheitlich an und ist zugleich weitgehend frei von Nebenwirkungen. Es gibt nur wenige Krankheitszustände, bei denen nicht genadelt werden sollte.

Unsere Akupunkturtechniken:

  • Körperakupunktur
  • Ohrakupunktur
  • NYSA (neue Schädelakupunktur nach Prof. Yamamoto)
  • Triggerpunktakupunktur
  • Mundakupunktur nach Prof. Gleditsch
  • Neuraltherapie (Akupunktur mittels Lokalanästhetika -Injektionen)

Infiltrationsbehandlung: Bei chronischen Schmerzen werden an Schmerzpunkten, Triggerpunkten und Akupunkturpunkten Depots einer Kombination aus Lokalanästhetika und Ameisensäure unter die Haut gespritzt.

> zurück